11.04.2022

Rückenschonender Frühjahrsputz

Der Frühling ist da und viele starten jetzt den traditionellen Frühjahrsputz. Dieser ist allerdings oft mit körperlichen Belastungen verbunden: Kübel tragen, häufiges Bücken oder das Reinigen von schwer erreichbaren Stellen – das alles kann vor allem die Wirbelsäule und die Gelenke beanspruchen.

Bei der ambulanten Rehabilitation der Wirbelsäule (Phase 3) im Lebens.Med Zentrum St. Pölten werden Patientinnen und Patienten mit Beschwerden an der Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule dabei unterstützt, ihren ursprünglichen Gesundheitszustand weitgehend wiederherzustellen. Rücken­schule und Gelenk­schutz­unterweisung haben dabei einen großen Stellen­wert. Zum Beispiel wird im Rahmen der Ergotherapie darauf eingegangen, wie mögliche Einschränkungen kompensiert und Tätigkeiten des täglichen Lebens erleichtert werden können. In diesem Zusammenhang hat das Ergotherapie-Team des Lebens.Med Zentrums St. Pölten ein paar Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt, wie der kommenden Frühjahrsputz möglichst rückenschonend bewältigt werden kann.

Boden wischen

  • Stiellänge entsprechend der Körpergröße anpassen (das Stielende zwischen Schlüsselbein und Halsansatz)
  • Wischbewegungen aus den Schultern ausführen
  • mit leichter Schrittstellung arbeiten
  • Oberkörper- und Hüftbewegung geringhalten
  • Kübel Wasser rückenschonend heben und tragen, Kübel mit verdickten Griffen verwenden – in die Hocke gehen

Fenster putzen

  • Körpernah arbeiten
  • Wischbewegungen mit gestrecktem Arm vermeiden
  • Arbeitshand wechseln
  • Vermeiden Sie Arbeiten über Schulterhöhe, nehmen Sie sich eine sichere Leiter
  • Leiter mit großen Trittstufen und stabilem Griff verwenden – Überstreckung des Rückens vermeiden
  • Hilfsmittel verwenden – an Fensterreiniger/Dampfreiniger ggf. Griffverlängerungen /Teleskopstange anbringen

Tisch reinigen

  • zu starkes Vorneigen des Oberkörpers vermeiden > aufrechthalten
  • bei einem großen Tisch empfiehlt es sich die Position zu wechseln und von mehreren Seiten zu wischen

Wichtig ist auch, immer wieder Pausen einzulegen, in denen man z.B. Lockerungsübungen macht. Man sollte die Arbeiten auch gut planen und auf mehrere Tage aufteilen, um  Überlastungen zu vermeiden.

Weitere Informationen finden Sie in einer Broschüre der AUVA zum Thema Ergonomie in der Reinigung, in der die Themen grafisch aufbereitet sind: Broschüre zum Download

Mehr zum Behandlungsangebot der ambulanten Rehabilitation der Wirbelsäule im Lebens.Med Zentrum St. Pölten finden Sie hier.

Fotocredit:   www.freepik.com