05.04.2017

Warum ambulante Rehabilitation?

Die Rehabilitation nach oder während einer Erkrankung bildet einen wesentlichen Baustein, um Menschen wieder in ihren Alltag zu integrieren. Der Gesundheitszustand nach einem Unfall oder einer Krankheit soll verbessert oder im besten Fall wiederhergestellt werden.

Neben der Primär- und Akutversorgung ist die Rehabilitation eine wichtige Säule in der gesundheitlichen Versorgung. Im Lebens.Med Zentrum St. Pölten ist die medizinische Rehabilitation ambulant möglich, die ebenso wie eine stationäre Rehabilitation adäquate Behandlung mit geeigneten Therapien bietet. Sie bringt auch einige Vorteile mit sich:

  • Aufgrund privater (Bsp.: Kinder oder pflegebedürftige Angehörige) oder beruflicher Verpflichtungen muss auf eine Rehabilitation nicht verzichtet werden.
  • Das private, vertraute Umfeld muss für die Rehabilitation nicht verlassen werden und kann bei Bedarf miteinbezogen werden.
  • Die Rehabilitation kann in den Alltag integriert werden.
  • Das wohnortnahe Behandlungs- und Versorgungsnetz kann genutzt und sogar ausgebaut werden.
  • Die Involvierung der Angehörigen ist bei Bedarf möglich.

Die Antragstellung für die ambulante Rehabilitation im Lebens.Med Zentrum St. Pölten ist in den Indikationen Orthopädie, Stoffwechsel, Kardiologie, Onkologie, Pulmologie und Neurologie möglich.
Informationen zu stationären Rehabilitationsmöglichkeiten in Niederösterreich finden Sie auf www.beste-gesundheit.at.

Von Prim. Dr. Johannes Püspök und Dr. Birgit Ehrenhofer-Krickl, Ärztlicher Direktor und Stv. Ärztliche Direktorin des Lebens.Med Zentrums St. Pölten