22.05.2018

Mit dem Rauchen aufhören - aber warum?

Die Psychologinnen des Lebens.Med Zentrums St. Pölten zeigen kurzfristige und langfristige Verbesserungen, die es sinnvoll machen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Kurzfristige Verbesserungen:
1. Die Hände und Füße werden besser durchblutet und die Körpertemperatur normalisiert sich (nach 20 Minuten).
2. Das Blut ist frei von giftigem Kohlenmonoxid, der Raucheratem verschwindet (nach 8 Stunden).
3. Das Risiko von Herzinfarkt sinkt (nach 24 Stunden).
4. Der Geschmacks- und Geruchssinn verfeinert sich wieder (nach 2 Tagen).
5. Die Atmung wird besser (nach 3 Tagen).

Langfristige Verbesserungen:
6. Die Lungenkapazität steigt um 30 Prozent (nach 3 Monaten).
7. Es kommt zu weniger Infektionen und einem Anstieg der Leistungsfähigkeit. Die Kurzatmigkeit und der Raucherhusten verschwinden (nach 9 Monaten).
8. Das Risiko von Herzgefäßkrankheiten halbiert sich (nach 12 Monaten).
9. Das Schlaganfallrisiko sinkt deutlich (nach 5 Jahren).
10. Es besteht das gleiche Lungenkrebsrisiko, wie bei Nichtrauchern (nach 10 Jahren).
11. Das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko ist auf Nichtraucher-Niveau (nach 15 Jahren).