25.06.2020

Ballaststoffe und deren Wirkung auf den menschlichen Körper

Ballaststoffe sind Bestandteile pflanzlicher Lebensmittel, die im menschlichen Verdauungstrakt nicht abgebaut werden können. Trotz dem sind diese für die Verdauung und das menschliche Wohlbefinden unverzichtbar. Auch sollen Ballaststoffe zahlreichen Erkrankungen entgegenwirken. Besonders reich an Ballaststoffen sind Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen. Die täglich empfohlene Ballaststoffaufnahme liegt bei 30g, für Diabetiker sogar bei 40g.

Positive Wirkungen durch den Verzehr von Ballaststoffen:

  • Ballaststoffe bringen die Verdauung in Schwung. Durch die Bindung von Wasser quellen diese im Darm auf und üben leichten Druck auf die Darmwand aus.
  • Ballaststoffe sorgen für eine intakte Darmflora, da sie das Wachstum von wichtigen Darmbakterien fördern.
  • Ballaststoffe sind gut für die Figur. Durch das anhaltende Sättigungsgefühl isst man weniger.

Lebensmittel und ihre Ballaststoffgehalte:

Brot und Gebäck:

  • Weißbrot, Semmel (3g)
  • Roggen-/Weizenmischbrot, Sonnenblumenbrot (5-7g)
  • Pumpernickel (9g)


Getreide:

  • Naturreis (2,2g)
  • Haferflocken (10g)
  • Erdäpfel (2,5g)


Obst:

  • Apfel, Banane, Erdbeeren (2g)
  • Dörrobst (10-19g)
  • Heidelbeeren, Himbeeren (5g)


Gemüse:

  • Tomaten, Paprika (2g)
  • Artischocken (11g)
  • Brokkoli, Karfiol (3g)

Im Rahmen der Rehabilitation bei Stoffwechsel-Erkrankungen werden diese und weitere Themen aufgegriffen. Informieren Sie sich auch hier noch zu weiteren informativen Themen.