LEBENS.MED.Wissen

Kategorien

Eine gezielte Aufwärmung vor dem Sport ist sowohl für das Herz-Kreislauf-System, als auch die körperlichen Strukturen von großer Bedeutung. Dabei kann der Körper sich auf die Belastung mental als auch körperlich vorbereiten.

Artikel anzeigen

Die Rehabilitation soll neben der Rückkehr in den Arbeitsalltag auch positiv zum Wiedereinstieg in den Berufsalltag beitragen. Stundenlanges Sitzen am Arbeitsplatz kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken und zu neuerlichen Folgen führen, weshalb dem gezielt entgegengewirkt werden soll.

Artikel anzeigen

Obwohl Covid-19-Patienten nach der Erkrankung als genesen gelten, besteht oftmals der Bedarf zur nachhaltigen Verbesserung der Gesundheit – insbesondere, wenn es um den Aufbau des Lungenvolumens und die Verbesserung der Atemfunktion geht. Dabei kann eine ambulante pulmologische Rehabilitation unterstützen.

Artikel anzeigen

Bei verschiedenen Krankheitsbildern spielt der Lebensstilfaktor Stress eine große Rolle und damit ist Stressbewältigung ein wesentlicher Bestandteil der ambulanten Rehabilitation im Lebens.Med Zentrum St. Pölten.

Artikel anzeigen

Eine ausgewogene Ernährung ist maßgeblich für das Wohlbefinden und die Gesundheit des menschlichen Körpers. Auch Ballaststoffe tragen zu einer gesunden Darmflora und der Vorbeugung von Krankheiten bei.

Artikel anzeigen

Im neuen Artikel von LEBENS.MED.Wissen gibt Sportwissenschaftlerin Nina Sponseiler, Bakk., BA, MSc   Antworten auf folgende Fragen: Wie werden Bandscheiben be- und entlastet? Wie wird Mobilisation zum täglichen Muss? Welche Alltagstipps gibt es für eine gesunde Wirbelsäule? Welche Bewegungen sind für Menschen mit Bandscheibenproblemen empfehlenswert?

Artikel anzeigen

Prim. Assoc. Prof. PD Dr. Stefan Oberndorfer, FEAN (Ärztlicher Leiter Neurologische Rehabilitation,  Lebens.Med Zentrum St. Pölten & Klinische Abteilung für Neurologie, Universitätsklinikum St. Pölten)  im Interview zum Thema "Das Gehirn - Training und Funktionserhalt".

Artikel anzeigen

Wie kann eine Krankheit verkraftet werden? Was hilft bei der Krankheitsverarbeitung? Welche Phasen gibt es? Die Psychologinnen des Lebens.Med Zentrums St. Pölten geben Antworten auf diese Fragen und informieren  über diesen Prozess.

Artikel anzeigen

Um kleine Hürden im Alltag mit Schwung und Elan  nehmen zu können, ist Balance gefragt. Gerade nach  diversen Erkrankungen kann der Gleichgewichtssinn eingeschränkt sein und muss mit Übungen wieder trainiert werden. Damit kann wieder größere Sicherheit und mehr Bewegungsfreiheit für den Alltag gewonnen werden. Trainieren Sie Ihren Gleichgewichtssinn mit den Übungsvorschlägen von Ergotherapeutin Jennifer Fial, BSc.

Artikel anzeigen

Patienten mit Lungenerkrankungen, wie COPD sind häufig von Atemnotsituationen betroffen. Physiotherapeutin Stephanie Kolm, BSc aus dem Lebens.Med Zentrum St. Pölten informiert  darüber, wie das Risiko minimiert werden kann und gibt Tipps für die Notsituationen.  

Artikel anzeigen