Informationen für Ärzte

Die ambulante Rehabilitation im Lebens.Med Zentrum St. Pölten soll Patienten er­möglichen, nach einer Operation, einem Unfall oder einer schweren Er­krankung, wieder am Alltag bzw. am Berufs­leben teil­nehmen zu können. Ziel der medizinischen Rehabilitation ist die Wieder­herstellung der Gesundheit, um den Patienten wieder ein eigen­ständiges Leben ohne fremde Hilfe zu er­möglichen.

Folgende Indikationen werden im Lebens.Med Zentrum St. Pölten in unter­schiedlichen Phasen be­handelt:

Zuweisung zur ambulanten Rehabilitation

Die Zuweisung zur ambulanten Rehabilitation kann von Fach­ärzten der jeweiligen Bereiche sowie von Allgemein­medizinern (nieder­gelassen, aus Rehabilitations­zentren oder Kranken­häusern) erfolgen. Eine Antrag­stellung erfolgt mittels dem Formular Antrag auf Rehabilitations-, Kur- bzw. Erholungsaufenthalt der Pensions­versicherungs­anstalt (PVA). Hier finden Sie nähere Informationen zur Antragstellung.

Folgende Voraus­setzungen müssen für eine von der Pensions­versicherungs­anstalt (PVA) bzw. den Sozialversicherungen bewilligte und finanzierte ambulante Rehabilitation gegeben sein:

  • Die medizinische Notwendigkeit beim Patient muss begründet sein.
  • Der Wohnort des Patienten liegt in einem Umkreis von 45 Fahrminuten um St. Pölten.
  • Die ausreichende Fähigkeit und Belastbarkeit, um am Programm teil­nehmen zu können, muss beim Patienten vorhanden sein.

Fortbildungen für Ärzte

Im Lebens.Med Zentrum St. Pölten und in den Partner­betrieben der Gruppe Beste Gesundheit finden regelmäßig DFP-approbierte Fortbildungs­veranstaltungen statt. Hier finden Sie die nächsten Termine.